Korfu goes Waldeck

Quelle: Köpfchen 2-2018

„Korfu goes Waldeck“ wird eine erste Fortsetzung schon in diesem Sommer in Kastellaun haben, wo Hotte mit einem Teil der Gruppe einen kleineren Workshop speziell zur Schauspielerei leitet. Auf Einladung unseres Freakquenz-Festival-Teams besuchen sie dabei das Festival und beraten, ob und wie sie 2019 ihr Stück hier aufführen können.

Kurfu4Vorher soll am 6. Oktober 2018 „Waldeck goes Korfu“ in Korfu Premiere feiern. Es handelt sich um ein Projekt des Wilde Rose e.V. und wird gefördert vom BMFFSJ, der Peter Rohland Stiftung und der Sczech-Stiftung.

Kurfu3Weitere Infos auf: waldeck.de

klimareporter° klimareporter° ist ein unabhängiges Online-Magazin zu Klimawandel, Energiewende und Klimaforschung.

  • NRW hat den Schlüssel zum Kohle-Ausstieg
    am 15. August 2018 um 10:36

    Selbst sein Klimaziel für 2030 kann Deutschland nur erreichen, wenn der Kohleausstieg jetzt beginnt und in zehn bis 15 Jahren abgeschlossen ist, ergibt eine heute veröffentlichte Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). Die Experten schauten vor allem auf Nordrhein-Westfalen, das hiesige Kernland der Kohleverstromung. […]

  • Tropische Zecken in Deutschland gefunden
    am 15. August 2018 um 7:52

    In diesem Jahr wurden in Deutschland bereits sieben Exemplare einer tropischen Zeckengattung gefunden, die auch Krankheiten übertragen kann. Wissenschaftler erwarten, dass sich durch den Klimawandel immer mehr wärmeliebende Zeckenarten bei uns ansiedeln. […]

  • Welt steht vor Hitzejahren
    am 15. August 2018 um 3:00

    In den kommenden fünf Jahren dürfte sich die Erde noch stärker erwärmen, als durch den menschengemachten Klimawandel zu erwarten ist. Grund ist die natürliche Klimavariabilität, die immer mitschwingt und nun nach oben ausschlägt. […]

  • Politiker mit CO₂-Schleudern unterwegs
    am 14. August 2018 um 11:10

    Kein deutscher Spitzenpolitiker fährt einen Dienstwagen, der im realen Verbrauch den EU-Grenzwert einhält. Die Deutsche Umwelthilfe kritisiert, dass es immer mehr spritschluckende Plug-in-Hybride unter den Dienstautos gibt. […]

Bulldogbänd live in Berlin

„So schön war die Zeit“ mit der Hunsrücker Bulldogbänd und jetzt dürfen Steffi, Bernd und Hotte nach Berlin. Das Umweltministerium Rheinland-Pfalz hat die drei in die Hauptstadt eingeladen, um „originell und humorvoll“ für die Eöffnung des jüngsten deutschen Nationalparks, der Pfingsten im Hunsrück eröffnet wird, Werbung zu machen.

Bulldogbaend_in_Berlin2015
Die Bulldogbänd entstand 1995 im Rahmen des ´saalü´-Projektes, das zu dieser Zeit Hotte Schneider moderierte. Zusammen mit Steffi und Bernd Nauth tourte Hotte nicht nur durch alte dörfliche Gemeindesäle. Die Bulldogbänd war und ist auch heute noch auf dem ganzen Hunsrück bekannt und beliebt. Hotte und die Bulldogbänd bringen Geschichten und Anekdoten aus dem prallen Leben der wilden 60er und 70er Jahre. Ihre Lieder in hunsücker Dialekt sind mal fetzig und mal melancholisch. In Ihrem Programm „So schön war die Zeit“ versprühen die Kabarettisten Nostalgie, Witzigkeit und Lebensfreude.

Bulldogbaend_in_Bell2014

Tunesische Theatergruppe im Hunsrück

2013 hat eine Gruppe jungendlicher Deutscher (18-25 J.) in Tunesien mit Gleichaltrigen ein gemeinsames Theaterstück entwickelt uraufgeführt. Im September kamen die Tunesier mit 9 Leuten zum Gegenbesuch Deutschland und wohnten auf der Burg Waldeck im Hunsrück.

Erster Programmpunkt nach der Ankunft am Frankfurter Flughafen sollte ein Mittagessen im Mainzer Landtag sein, organisiert von der Sczech-Stiftung, Gastegeber Landtagspräsident Joachim Mertes.

Es kam alles anders:

Große Hindernisse hatte die tunesische Theatergruppe zu überwinden, deren Fliegerplätze trotz Buchung in Tunis anderweitig vergeben waren. Mittlerweile saß Hotte mit den deutschen Teilnehmer_innen auf Einladung des Landtagspräsidenten in Mainz vor gedecktem Tisch und sie mussten im Endeffekt das Doppelte essen.

Über Dscherba, Berlin, Frankfurt/M kam die Delegation zwei Tage später beim „Freaquenz“-Festival auf Burg Waldeck an.

Hotte: „Die Leute sind sehr nett. Wie Ihr Euch denken könnt. Wahiba kann ins Arabische übersetzen. Und alle sprechen auch französisch und manche auch Englisch.“
Die Tunesier bereiten sich auf folgendes Lied vor, dessen Refrain am Schluss einer kleinen Performance stehen soll:


We are the world, we are the children
We are the ones who make a brighter day
so let’s start giving
There’s a choice we’re making
We’re saving our own lives
It’s true we’ll make a better day
Just you and me