Rettet uns vor dem Fuchs

Es gibt sie noch, die verschrobenen Atom- und Kohlepolitiker. Ein besonderes Fossil ist der stellvertretende Chef der CDU Bundestagsfraktion, Michael MichaelFuchsFuchs. Er wettert gegen die Rüstungspolitik von Wirtschaftsminister Gabriel (weil der angeblich die deutsche Rüstungsindustrie zertrümmere) – und geißelt fehlenden Mut bei Kanzlerin Angela Merkel. Siehe ManagerMagazin

Aus welchem dunklen Unterholz die Spuren des Herrn Fuchs kommen, zeigt sein Leserbrief in der Rhein-Zeitung vom 9.6.2010 zu den deutschen Atomkraftwerken: „Somit erfüllt derzeit nur die Kernkraft die Kriterien Versorgungssicherheit, CO2-Neutralität, Preisgünstigkeit, Unabhängigkeit.“ Dann kam die Katastrophe von Fukushima. Nun will Herr Fuchs wenigstens möglichst lange die Kohleschlote in Deutschland rauchen lassen.
Genau diesen Fuchs hat Julia Klöckners in ihr Kompetenzteam für Rheinland-Pfalz berufen. Meine Fragen dazu und die aus meiner Sicht nichtssagende Antwort von Julia Klöckner sind in abgeordnetenwatch.de nachzulesen.

abgeordnetenWatch
Wer Fuchs verhindern will muss Klöckner verhindern

Die Landschaften unseres Landes sind etwas, auf das wir alle stolz sein und das wir gemeinsam schützen sollten. Die einzige verantwortungsvolle Vorgehensweise ist es, die Risiken des Klimawandels einzudämmen. Das geht nicht mit der Politik von Herrn Fuchs -bestimmt nicht Frau Klöckner!

BessereWeltSchaffenCartoon

Give me a FIVE

Wir haben folgende e-mail vom Bund Deutscher PfadfinderInnen (BDP) aus Waldlaubersheim bekommen, und spontan beschlossen das Projekt finanziell zu unterstützen:

Hallo liebe BDPlerInnen, Freunde und Freundinnen, Interessierte und UnterstützerInnen

ein befreundeter Verlag „Steffenspiele“ hat eine wundervolle Idee
geboren, um Flüchtlinge zu unterstützen.
Wir freuen uns sehr mit dem BDP Rheinland-Pfalz bei diesem Projekt mitwirken zu können und möchten euch dieses Projekt ganz besonders ans Herz legen, weil es Menschen in Flüchtlingsunterkünften auf eine ganz besondere Weise beschenkt.

……

Viele Grüße
Roland und Anita

 

Give me FIVE!“ Ist ein ambitioniertes Projekt des Steffen Spiele Verlags in Kooperation mit dem BDP Rheinland Pfalz. Eine Spielsammlung wurde entwickelt, die speziell auf die Situation der Menschen in Flüchtlingsunterkünften zugeschnitten ist. FIVE! soll in einer hohen Auflage produziert und bundesweit kostenlos in Unterkünften, Begegnungszentren und anderen Einrichtungen verteilt werden.Give_me_five_2

In den letzten Monaten sind Tausende von Menschen aus ihren Heimatländern geflohen und haben in Deutschland Schutz gesucht. Natürlich steht die Sicherung der Grundbedürfnisse an erster Stelle, aber Menschen in Notsituationen brauchen nicht nur eine Basisversorgung.
Soziale und kulturelle Aktivitäten gehören ebenso zum Menschsein wie Nahrung und ein Dach über dem Kopf.
Die Reaktion auf Spielespenden und Spielaktionen, die wir in Flüchtlingsunterkünften durchgeführt haben, hat uns gezeigt, wie groß das Bedürfnis nach Momenten der Abwechslung und Freude ist. Eines der akuten Probleme in den Unterkünften ist der Leerlauf. Die meiste Zeit des Tages verbringen die Menschen dort mit Warten. Kaum etwas aber kann Wartezeiten besser verkürzen als ein Spiel!

Das gemeinsame Spiel ist eine der ältesten kulturellen Handlungen der Menschheit. Gerade im Mittelmeerraum gehören Brettspiele wie Backgammon und Domino bis heute zum täglichen Zeitvertreib.
Spiele bringen Menschen der unterschiedlichsten Kulturkreise und Nationen an einen Tisch und können uns erkennen lassen, dass wir einander oft gar nicht so fremd sind, wie wir denken.

Mit Spielen kennen wir uns aus. Wir möchten unsere Erfahrung als Verlag einbringen und eine ambitionierte Idee umsetzen.
In einer handlichen Spieleschachtel haben wir eine Sammlung aus fünf verschiedenen Spielen vereint. Mit einem Satz aus zweifarbigen Spielsteinen lassen sich sowohl Kinder- als auch Erwachsenenspiele spielen. Der Schachtel soll ein Regelbuch mit Übersetzungen in die wichtigsten Sprachen beiliegen, die in den Unterkünften gesprochen werden.

Spenden / fördern / mehr Infos: Give me FIVE

Höhenwind

Die Hunsrücker Höhenwind Gesellschafter demonstrierten in ihrer Gesellschafterversammlung wie Windenergie trotz sehr viel Bürokratie und Verordnungswirrwarr nicht nur ein Beitrag für den Umweltschutz, sondern mit einer grundsoliden Bilanz auch ein betriebswirtschaftlicher Gewinn wird.

Hoehenwind_2015_09_19h
Geschäftsführer Werner Vogt kann über viele erfreulich positive Entwicklungen berichten

Einstimmig wurde beschlossen, von dem Gewinn für soziale Zwecke zu spenden: an den Kindergarten Beltheim und die Flüchtlingshilfe.

Hoehenwind_2015_09_19j
Auch wenn 2014 kein gutes Windjahr war – der Windertragsindex lag nur bei ca. 88 % – lässt sich doch damit einigermaßen gut leben. Das Windrad dreht sich somit  auch für den Kindergarten in Beltheim und die Flüchtlingshilfe im Hunsrück.

Ein Hauch von Schloss Freudenberg mitten im Hunsrück

Hoehenwind_2015_09_19d

Getagt wurde im Erlebnisfeld Mannebach. Entstanden aus dem Dorferneurungskonzept und basierend auf den Ideen des Hugo Kükelhaus, ist das Erlebnisfeld heute ein in die Natur integriertes Projekt. Jung und alt sind eingeladen, an verschiedenen Stationen eine Reise in die Welt der Sinne zu unternehmen.

Hoehenwind_2015_09_19b
Clemens Ronnefeldt

Die Anlage steht allen Besuchern kostenlos zur Verfügung und wird übers Jahr verteilt für verschiedene Veranstaltungen genutzt. Mehr Infos unter erlebnisfeld-mannebach.de

Hoehenwind_2015_09_19a
Erläuterung der „Sinnenfreuden“ im Erlebnisfeld Mannebach

 

Hoehenwind_2015_09_19z
Natur, Klang, Harmonie

 

Saar-Hunsrück-Steig

Am Erlebnisfeld Mannebach und den Höhenwind Mühlen führt direkt der rund 180 Kilometer lange Weitwanderweg Saar-Hunsrück-Steig vorbei, der die beiden Bundesländer Saarland und Rheinland-Pfalz miteinander verbindet.

Hoehenwind_2015_09_19q
Tolle Wanderwege wurden erschlossen
Hoehenwind_2015_09_19p
Höhenwind Informationstafel am Saar-Hunsrück-Steig

Mainz: Silent Climate Parade

LEISE, TANZEND, EMISSIONSFREI für unser Klima und unsere Zukunft!

2015-05-29_SilentClimateParadeMainz_3
Die vierte Silent Climate Parade in Mainz am 30. Mai 2015.

Eine coole Kopfhörerparty mit musikalischer Begleitung des MainzerDJ Labels bouq. Um 12 Uhr startete der Zug am Mainzer Hauptbahnhof, um für mehr Klimaschutz zu demonstrieren.

2015-05-29_SilentClimateParadeMainz_2
Würden Sie sich bitte WIDER-SETZEN!

Der Klimaschutz ist keine Sache, die auf morgen verschoben werden kann. Besonders im Hinblick auf den internationalen Klimagipfel in Paris im Dezember 2015 muss sich jetzt etwas bewegen.

2015-05-29_SilentClimateParadeMainz_7
Kohle nur noch zum grillen. Kann sich der Verdi Vorsitzende hinter die Löffel schreiben!

Klimaschutz kann nicht warten. Der Klimawandel ist schon heute spürbar und real. Augen verschließen und Ohren zuhalten bringt nichts.

2015-05-29_SilentClimateParadeMainz_6
Die jungen Leute wollen das jetzt gehandelt wird.

Aus diesem Grund wurde im Anschluss an die Abschlusskundgebung am Gutenbergplatz, getreu dem Motto GLOBAL DENKEN – LOKAL HANDELN!, selbst die Hände schmutzig gemacht. Mit Hilfe des Kochbusses der Landeszentralefür Umweltaufklärung lag der Fokus auf klimafreundliche Ernährung. Des Weiteren wurde nach dem Vorbild der Berliner Prinzessinnengärten ein mobilen Garten anlegen, von dem sich am Ende alle ihren Teil mit nach Hause nehmen konnten.

2015-05-29_SilentClimateParadeMainz_4
Gäste aus Mexiko waren von den gemeinsamen Aktionen in Mainz begeistert.

VERANSTALTER: Freiwilliges Ökologisches Jahr Rheinland-Pfalz (FÖJ), BUNDjugend Rheinland-Pfalz

SCHIRMHERRSCHAFT: Stadt Mainz

UNTERSTÜTZER: bouq, NAJU Rheinland-Pfalz, Stadtjugendparlament Wiesbaden, Evangelische Jugend in Hessen und Nassau, Plant-for-the-planet, Grüne Jugend Rheinland-Pfalz, AStA Mainz, FÖJ-Aktiv e.V., Bantam, KlimaKunstSchule