Fünf Jahre Paris

12. Dezember 2015. Graue Wolken hängen über Paris. Angespannte Blicke beobachten das Geschehen in der französischen Hauptstadt. Seit Stunden und Tagen beraten hier die einflussreichsten Politiker*innen der Welt über das Klima. Die Sitzungssäle der COP21 sind heute Schauplatz politischen Streits.

Erschöpft und fast einen Tag später als geplant treten sie nun vor die Kameras und stellen das Ergebnis ihrer Verhandlungen vor. Und sowie Laurent Fabius, der Präsident des Klimagipfels, um 19:26 Uhr an diesem Sonntag zu seinem Hammer greift, ist ein Stück Weltgeschichte geschrieben: das Pariser Klimaabkommen ist beschlossen.

Ein Meilenstein. Der deutschen Umweltministerin stehen Tränen in den Augen, dem französischen Außenminister versagt fast die Stimme, Christoph Bals von Germanwatch meint: „Das Abkommen wird die Welt der Energie- und Klimapolitik verändern“. Für Giza Gaspar Martins aus Angola ist es “das beste Ergebnis, auf das wir hoffen konnten“, wie er im Namen der Least Developed Countries kommentiert.

Heute ist es soweit – das Pariser Klimaabkommen wird 5 Jahre alt und ich erinnere mich noch genau an meine Freude unter all den lachenden Demonstranten, Polizisten auf dem Champs-Élysée.  Viel zu wenig ist geschehen bisher. Beinahe nichts. Aber immer mehr Klimaaktivist*innen auf der ganzen Welt kämpfen für die Einhaltung des lebenswichtigen 1,5°C-Ziels.

Weiterdenken!

Mitmachen!

Siehe auch: https://www.sczech.de/mitbringsel-aus-paris/